Graustufen
Bilder deaktivieren
Schriftgröße


Am 7. August 2019 sind im renommierten Fachmagazin Lancet Neurol 2019 die Ergebnisse einer Studie veröffentlicht worden, die auf eine positive Wirkung einer lebenslangen Antikoagulanzien-Therapie mit 100 mg Azetylsalizylsäure (ASS) hinweisen könnte:

Long-term antithrombotic therapy and risk of intracranial haemorrhage from cerebral cavernous malformations: a population-based cohort study, systematic review, and meta-analysis

(Antithrombotische Langzeittherapie und Risiko einer intrakraniellen Blutung aufgrund zerebraler kavernöser Missbildungen: eine populationsbasierte Kohortenstudie, systematische Überprüfung und Metaanalyse)

Susanna M Zuurbier, Charlotte R Hickman, Christos S Tolias, Leon A Rinkel, Rebecca Leyrer, Kelly D Flemming, David Bervini, Giuseppe Lanzino, Robert J Wityk, Hans-Martin Schneble, Ulrich Sure, Rustam Al-Shahi Salman, for the Scottish Audit of Intracranial Vascular Malformations Steering Committee*

Die Ergebnisse der Studie liegen bislang noch nicht in deutscher Sprache vor, aber wir arbeiten daran und stellen Ihnen hier den Link zur Studie zur Verfügung:

Link zur Studie (07.08.2019, Lancet Neurol 2019)

Den Beitrag können Sie auch hier als PDF herunterladen:

Studie als PDF (07.08.2019, Lancet Neurol 2019)

Es gibt aufgrund dieser Studienergebisse starke Hinweise, dass sich eine Antikoagulanzien-Therapie mit 100 mg Azetylsalizylsäure (ASS) positiv auswirkt und das Blutungsrisiko der bestehenden Kavernome wahrscheinlich deutlich senkt. Eine prospektive Studie hierzu ist geplant.

Da diese Ergebnisse noch ganz neu und daher nicht unter den Allgemeinmedizinern verbreitet sind, wird ausdrücklich eine Beratung in einem Fachzentrum empfohlen, um eine enstprechende Therapie im Einzelfall abzuwägen.

 
DAS MAGAZIN - Ausgabe 5